Ihre Rechtsanwaltskanzlei und Mediationspraxis in Westerstede.

 Erbrecht      Familienrecht     Seniorenrecht

Familienrecht

Das Familienrecht umfasst im wesentlichen Regelungen zu:Trennung

  • Trennungsunterhalt
  • Kindesunterhalt und Elternunterhalt ( Heim und Pflege)
  • nachehelicher Unterhalt
  • Elternunterhalt
  • Sorgerecht
  • Umgangsrecht
  • Scheidung
  • Versorgungsausgleich
  • Zugewinn und Vermögensauseinandersetzung
  • Gewaltschutz

 

In allen Fragestellungen rund um das Thema Trennung und Scheidung beraten wir Sie gern. Kommt es tatsächlich zur Scheidung, begleiten wir Sie durch das Verfahren und vertreten Ihre Ansprüche sowohl in Fragen des Unterhaltes als auch im Zugewinn und Versorgungsausgleich.

Bei Streitigkeiten, das Sorgerecht betreffend, wirken wir in Ihrem Auftrag mit, eine dem Kindeswohl dienliche Regelung herbeizuführen.    

Wenn Sie aufgrund Ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten nicht in der Lage sind, die Kosten für eine Rechtsvertretung aufzubringen, lassen Sie sich über die Möglichkeiten der Beratungs-und Verfahrenskostenhilfe informieren.

Wir helfen Ihnen gern auch dort weiter.

Sind Sie sich schon einig und/oder können Sie über die wichtigen Dinge noch gut mit einander verhandeln?

Super! Dann können wir meistens kurzfristig einen Vorschlag auch für alle Fragen rund um die Trennung entwickeln und Ihre Scheidung wird mehr eine Formsache sein, die nach einer geordneten Abwicklung verlangt.

Das erledigen wir gern für Sie!

Allerdings gilt auch:

Das Familienrecht gehört zu den Rechtsgebieten, die auf besondere Weise mit den Emotionen der Menschen konfrontiert sind. Phasen der Trennung sind mit Kränkungen, Belastungen und Sorgen besetzt, die oft einer sachlichen Regelung im Wege stehen. In einer solchen Situation hilft dann nur noch der Rückgriff auf die allgemeinen Regeln und die Lösung durch den sogenannten "unparteiischen Dritten", den Familienrichter.

Auch wenn wir Sie engagiert vor dem Familiengericht vertreten, wird die Lösung Ihres Falles meistens die Lösung eines Dritten sein und nicht Ihre eigene. Der Gerichtsweg in Fragen des Unterhaltes ist gerade nach dem neuen Familienrecht und der Rechtssprechung zum nachehelichen Ehegattenunterhalt eben nicht nur ein einfaches Rechenexempel, sondern oftmals Bewertung, Abwägung und Einbeziehung individueller Umstände, die es auch dem versiertesten Anwalt nicht immer möglich machen, eine eindeutige und seriöse Prognose über den Ausgang des Prozesses zu stellen. 

Bei Umgangsregelungen können wir im juristischen Zusammenhang oft nur den kleinsten gemeinsamen Nenner beschreiben, der dann sehr schematisch versucht, eine Lösung herbei zu führen. Und nicht immer kann das Familiengericht hier auf Dauer einen reibungslosen Ablauf sicher stellen, der nämlich mit dem "guten Willen" aller Seiten meistens untrennbar verknüpft ist.

Viele Männer beklagen den "plötzlichen Fieberschub"  oder ähnliche "unvorhersehbare Hindernisse", wenn das Umgangswochenende naht, ebenso, wie manche Mutter händeringend wünschen würde, dass der Vater sich auch nach der Trennung noch um sein Kind bemüht.

Leidtragende sind immer die Kinder, die auf ein Elternteil verzichten müssen, was die kleine Welt ziemlich durcheinander bringt und oft ein Leben lang begleitet.

Für Paare, die Verantwortung für gemeinsame Kinder tragen, erfolgt die Trennung immer nur auf der Paar-Ebene. Als Eltern werden Sie ein Leben lang verbunden sein. Unserer Auffassung nach sollte deshalb ein großes Interesse daran bestehen, die zu klärenden Fragen in der Trennung auf eine Weise abzuarbeiten, die es möglich macht auch im Anschluss noch positive und wertschätzende Beziehungen zu pflegen.  

Wir empfehlen deshalb, bei wiederkehrenden Streitpunkten und kränkenden Auseinandersetzungen, die Mediation als Verfahren in Betracht zu ziehen. 

Dort haben wir die Möglichkeit, auf die Gründe einzugehen und Verständnis für die wechselseitigen Positionen herzustellen, was zu unverhofften positiven Lösungen führen kann. Insbesondere, wenn Ihre Familie sich zu einer sogenannten Patchworkfamilie entwickelt und neue Partner die Bühne betreten, entwickelt sich -selbst bei bisher gutem Klima- oft plötzlich ein erheblicher Klärungsbedarf. Unterschiedliche Vorstellungen und Erwartungen müssen dann austariert werden, damit man nicht seine Kraft in Konflikten aufbraucht, sondern durch akzeptierende Kooperation Entlastung erfährt. Wenn Sie die Hintergründe interessieren, informieren Sie sich im Menüpunkt "Mediation" unter dem Stichwort "Die Patchworkfamilie" 

Sie haben viel zu gewinnen und nichts zu verlieren.

Streiten kann man immer noch!